.

.

Ransbacher Mosaik- und Plattenfabrik

Das Buch zur Ausstellung

Der Verein Keramik Erleben Ransbach-Baumbach e.V. ist seit dem 05. April 2016 aktiv und widmet sich der ideellen und materiellen Unterstützung des Museums „Keramik Erleben Ransbach-Baumbach“ zum Zwecke der Sammlung, Erhaltung, Dokumentation und Präsentation von traditioneller handwerklich und industriell gefertigter Keramik, den Produktionsmitteln dazu und Vertrieb in Ransbach-Baumbach.

Der Verein präsentierte vom 24.05. bis 02.06.2019 seine erste Ausstellung zum Thema Ransbacher Mosaik- und Plattenfabrik‘ und hat nun das zusammengetragene Wissen in Buchform veröffentlicht.

Die Ransbacher Mosaik- und Plattenfabrik entstand 1893 gegenüber dem damaligen Bahnhof. Die Firmengründer stammten aus Luxemburg. Sie betrieben im französischen Le Cateau, Dep. Nord, eine Fliesenfabrik, die Westerwälder Tonen versorgt wurde. Die Tonlieferung werden im Buch ausführlich beschrieben. Um günstiger zu produzieren wurde das Zeigwerk in Ransbach errichtet. Bis zur Betriebsaufgabe (und nachfolgendem Abriss der Gebäude) 1984 hatte die Fabrik mehrere Besitzer, unter anderem auch die Tonfirma Aloys Josef Müller.

Die wechselvolle Geschichte der Fabrik samt dem mehrfachen Besitzerwechsel, die hergestellten Produkte und die eingesetzte Technik, die Versorgung mit Ton, und vieles mehr,  sind anschaulich beschrieben und mit zahlreichen historischen Dokumenten bebildert. Im vorderen Umschlag ist eine interessante ‚Situationskarte Thongruben Amts Montabaur‘ (leider ohne Jahresagabe) abgedruckt.

Der Verein ‚Keramik Erleben e.V.‘ (www.keramikerleben.de) bietet dieses 116seitige Buch zum Preis von 15 €. Es ist auch im Tonbergbaumuseum Siershahn (www.tonbergbaumuseum.de) erhältlich.

Alle Abbildung sind dem Buch entnommen:

Keramik Erleben e.V. (2020) Das Buch zur Ausstellung 25.Mai – 02.Juni 2019. Ransbacher Mosaik u. Platten-Fabrik, Ransbach, Westerwald. 116 S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tonbergbau in Social Media