.

.

Abbaumethoden im Westerwälder Tonbergbau – I

Heute reicht ein Blick in eine Tongrube hier im Westerwald, um die Tongewinnung zu sehen: mit einem Tieflöffel-Hyraulikbagger wird Ton von der Wand gegriffen und auf einen LKW geladen. Dieser übernimmt den Transport des Tones aus der Grube. Vielfach zu beobachten ist eine Methode, bei der Ton vom Bagger in einen Brecher (Zerkleinerungsgerät) gefüllt wird, in dem der Ton in gleichgroße Stücke (ca. 5-10 cm) zerkleinert wird und dann auf ein Transportförderband fällt. Dies führt meist direkt in die Lagerboxen. Bei LKW-Transport spielt die Größe der Tonbrocken keine Rolle. Er kippt seine Ladung direkt in eine Box.

Ob mit mobilen Transportbändern oder LKW, die Förderung mit einem Bagger ist heute die übliche Methode.

Es gab und gibt noch weitere Arten der Tongewinnung, welche im Folgenden näher beschrieben werden. Neben den verwendeten Gerätschaften, unterscheiden sie sich deutlich in der damit erzielbaren Fördermengen,

Förderleistungen im Westeerwälder Tonbergbau

Ab den 1950er Jahren ‚zwang‘ die rasant steigende Nachfrage für Ton im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Krieg, die Förderleistung der Tongruben drastisch zu erhöhen.

Abbaumethoden, Förderleistung

Tonbergbau in Social Media