.

.

Trockenbiegefestigkeit – Messmethoden – II

Die Trockenbiegefestigkeit wird auf Grund einer von der DKG (Deutsche Keramische Gesellschaft) entwickelten Richtlinie, heute nach DIN 51030 über die Dreipunktbiegung ermittelt. Drei-Punkt-Messprinzip Man stellt aus der zu prüfenden plastischen Masse trapezförmige Stäbe von ca. 2 cm Durchmesser...

Eigenschaft, plastische Massen, Prüfmethoden, Trockenbiegefestigkeit

Weiterlesen

Trockenbiegefestigkeit – die „Schwester der Plastizität“

Ist die Bildsamkeit oder Plastizität eine der wesentlichen stofflichen Eigenschaften Westerwälder Tone (bzw. von Tonen allgemein), so hängt die Trockenbiegefestigkeit direkt damit zusammen. Auch bei dieser Materialeigenschaft sind bis heute die Ursachen und Effekte noch nicht abschließend geklärt....

Bildsamkeit, Plastizitä, Trockenbiegefestigkeit, Trockenbruchfestigkeit, Westerwälder Tone

Weiterlesen

Bildsamkeit – Plastizität III

Seit den Anfängen der Keramik werden Tone wegen ihrer auffälligsten Eigenschaft, im feuchten Zustand verformbar zu sein, verwendet. Ein Wissen, das im Westerwald seit Jahrhunderten praktisch umgesetzt wird. Denn gerade die Westerwälder Tone sind durch ihre Entstehung und ihrer natürlichen Vielfalt...

Bildsamkeit, keramischer Ton, PFEFFERKORN, Plastizität

Weiterlesen

Bildamkeit – Plastizität – Biegefestigkeit II

Die große Bedeutung der Plastizität / Bildsamkeit / Biegefestigkeit keramischer Tone spiegelt sich auch in der Arbeit des 1925 gegründeten Rohstoffausschusses der Deutschen Keramischen Gesellschaft wieder: „Der Rohstoff-Ausschuß der D.K.G. hat sich mit allen Rohstofffragen zu beschäftigen…In...

Biegefestigkeit, Bildsamkeit, Plastizität

Weiterlesen

  • 1
  • 2

Tonbergbau in Social Media